Archiv: 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016

Sommerkonzert auf der Vaubaninsel

Der Stadtverband der kulturellen Vereine Saarlouis lädt in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt zum Sommerkonzert am Sonntag, 13. August um 17 Uhr auf die Vaubaninsel. Der Eintritt ist frei.

Der Stadtverband der kulturellen Vereine Saarlouis beteiligte sich in diesem Jahr am 50-jährigen Jubiläum der Saarlouiser Woche mit drei Aufführungen. Ein Konzert mit dem Titel "Saarlouiser Tön" fand im Theater am Ring statt und eines im Ludwigspark, zu dem mehr als 300 Besucher kamen. Außerdem gestalteten die Vereine des Stadtverbandes die Eröffnungsfeierlichkeiten der "Emmes" auf der Hauptbühne. Es moderierte Hans Werner Strauß, für die Organisation war Brigitte Bilz verantwortlich. Als nächstes steht ein Sommerkonzert auf dem Programm. Am Sonntag, 13 August um 17 Uhr laden verschiedene musiktreibende Vereine des Stadtverbandes zum Konzert auf die Vaubaninsel. Mit dabei sind die Spielgemeinschaft Lyra Lisdorf-Picard (Leitung Yvonne Harig), der Rathauschor Saarlouis (Leitung Johannes Schmitz), der Männerchor 1864 Roden und der Sängerbund 1872 SLS-Fraulautern (beide unter Leitung von Isabella Goldmann) sowie der Spiel- u. Fanfarenzug Neuforweiler (Leitung Uwe Müller). Die Besucher erwartet ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm. Der Eintritt ist frei.

 

Ein Sommerkonzert fällt aus

Der Stadtverband der kulturellen Vereine hatte zwei Sommerkonzerte in Planung. Das erste Konzert, geplant für den 9. Juli auf dem Kleinen Markt, welches aus organisatorischen Gründen an die Schiffsanlegestelle verlegt wurde, muss nun leider abgesagt werden. Das zweite Konzert, Sonntag, 13. August um 17 Uhr auf der Vaubaninsel, findet wie geplant statt. Verschiedene Musikvereine, Chöre und eine Spielgemeinschaft des Stadtverbandes haben bereits ihre Teilnahme zugesagt und freuen sich, die Besucher mit einem abwechslungsreichen Programm unterhalten zu dürfen.

 

Lisdorf Open Air: 20.000 begeisterte Zuschauer in 14 Jahren

Zwischen klassischer Musik und beliebten Melodien aus Film und Musical begeisterte auch das 14 Lisdorf Open Air das Publikum auf dem ausverkauften Kirchplatz. 

20.000 – eine gewaltige Zahl. So viele Besucher begeisterte das Lisdorf Open Air in der Zeit seines Bestehens. „14 Jahre, 14 mal ausverkauft“, betonte Moderator Hans Werner Strauß am Abend auf dem Lisdorfer Kirchplatz. Das hochklassige Programm wurde diesem Besuchermeilenstein gerecht. 

Wie gewohnt war der Abend in zwei Blöcke unterteilt: Zu Beginn folgten klassische Stücke auf die Ouvertüre von Franz von Suppés „Leichte Kavallerie“, mit der das Kreisjugendsinfonieorchester den Abend eröffnete. Es folgten Beiträge des Mendelssohn-Chores, von Armin Lamar an der Orgel und Jolina Beuren an der Mandoline sowie von den beiden Vokalsolisten: Charlotte Dellion, Sopran, und Tenor Jevenij Taruntsov, der eigens für den Auftritt in Lisdorf von seinem derzeitigen Engagement in Wien anreiste. 

Nach der Pause widmeten sich die Akteure auf der Bühne dann ganz den beliebten Melodien aus Film und Musical. Indiana Jones und Aladdin waren dabei ebenso vertreten wie Bodyguard, Die Eiskönigin oder Das Phantom der Oper. Neben den Musikerinnen und Musikern des ersten Teils stand in der zweiten Hälfte auch der Chor des Robert-Schuman-Gymnasiums auf der Bühne, Julien Hirschauer spielte Solo-Bass und Tanit Heiser, Sopran, sang zu James Bond Spectre: Writings on the Wall. 

Als der Abend seinem Ende entgegen ging, betraten mit der Formation Fourtissimo alte Bekannte des Lisdorf Open Airs die Bühne, um dort eine eigene Bearbeitung von Take 4 aufzuführen, bevor Dellion, Taruntsov und Hirschauer gemeinsam mit dem RSG-Chor mit Im Feuerstrom der Reben aus Johann Strauss‘ Die Fledermaus ein kraftvolles Finale boten. 

Das Lisdorf Open Air ist eine Kooperationsveranstaltung folgender Partner: Gesellschaft für Bildung und Kultur im Landkreis Saarlouis, Kreismusikschule, Stadt Saarlouis, Förderverein „Klingende Kirche“ Saarlouis-Lisdorf sowie dem Stadtverband der kulturellen Vereine Saarlouis. Gesamtleitung: Günter Donie. 

Bild sas: Starke Klangkörper: Mendelssohn Chor und Kreisjugendsinfonieorchester.

 

 

Überall die Herzen der Zuhörer erobert

Regensburger Domspatzen gastieren am 14. Juli in der Lisdorfer Pfarrkirche 

Der Förderverein „Klingende Kirche“ Lisdorf präsentiert am 14. Juli dieses Jahres die weltbekannten Regensburger Domspatzen unter der Leitung von Roland Büchner mit geistlichen Werken in der Pfarrkirche „Crispinus und Crispinianus“ in Saarlouis-Lisdorf. 

„Einer der berühmtesten Chöre der Welt….“ schrieb Papst Paul VI., als er den Regensburger Domspatzen zur Tausendjahrfeier im Jahre 1976 gratulierte. Und es stimmt in der Tat: Mit zahlreichen und erfolgreichen Konzerten in aller Welt konnten sich die Domspatzen in die Herzen ihrer Zuhörer singen. 

Regelmäßige CD-Aufnahmen und die Präsenz in Rundfunk und Fernsehen verhalfen dem Chor zu dem hohen Bekanntheitsgrad und dem hervorragenden Ruf – auch weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Besonders hervorzuheben sind neben den ungezählten Konzerten in ganz Europa die Konzertreisen in die USA, Kanada und Japan, aber auch nach Hongkong, Taiwan, die Philippinen und Südkorea. 

Domkapellmeister Roland Büchner ist Nachfolger berühmter Dirigenten der Regensburger Domspatzen. Theobald Schrems, der von 1924 bis 1963 als Domkapellmeister wirkte, übergab in Jahre 1964 die Chorleitung an Georg Ratzinger. In seiner 30-jährigen Amtszeit hat er den ausgezeichneten Ruf des berühmten Knabenchores gefestigt und ausgebaut. Er prägte den typisch weichen, natürlichen „Regensburger Klang“. 

Georg Ratzinger übergab Deutschlands ältesten Knabenchor in bester Verfassung im Jahre 1994 an den heutigen Dirigenten Roland Büchner, der im Rahmen der diesjährigen Deutschlandtournee einen Querschnitt ausgefeilter Chormusik der letzten fünf Jahrhunderte darbieten möchte. Auf dem Programm stehen u. a. Kompositionen von Palestrina, Bach, Mendelssohn, Grieg, Rachmaninoff, Duruflé und Rheinberger. 

Auf das Lisdorfer Konzert freut sich insbesondere auch der 14-jährige Noah Walczuch aus Lebach, der seit 2 Jahren Chorist bei den Domspatzen ist. Noah hat durch eine viel beachtete Aktion im vergangenen Jahr in Saarlouis Schlagzeilen gemacht, als er einer 75-jährigen Frau durch seine schnelle Hilfe das Leben rettete. 

Eintrittskarten sind zum Preise von 22,00 € bei der KSK-Geschäftsstelle Lisdorf, in der Crispinus-Apotheke Lisdorf, Anne Treib Buch & Papier Lebach, bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und über die unten Kontaktadressen des Fördervereins „Klingende Kirche“ Lisdorf erhältlich. Das vereinseigene Kartenbestelltelefon 06831/122220 ist rund um die Uhr geschaltet. 

Text: Manfred Boßmann

 

 

„Saarlouiser Tön“ im Theater

Aus Anlass des 50. Geburtstages der „Saarlouiser Woche“ lud der Stadtverband der kulturellen Vereine Saarlouis zu einem Festkonzert in das Theater am Ring. Hans Werner Strauß moderierte den mehr als zweistündigen Konzertabend, an dem sich viele Vereine beteiligten.

Unter dem Titel „Saarlouiser Tön" ließ der Stadtverband eine langjährige Tradition unter neuem Namen wieder aufleben. „Unmittelbar nach Gründung des Verbandes gestaltete dieser im Jahre 1973 das erste Festkonzert zur Saarlouiser Woche“, erklärte Hans Werner Strauß, Vorsitzender des SdkV, der das Konzert im Jubiläumsjahr organisierte. Diesmal standen acht städtische Vereine auf der Bühne im Theatersaal und überbrachten musikalisch ihre Glückwünsche zum Jubiläum. Der Musikverein Roden begeisterte mit musikalischen Beiträgen wie „Königliches Saarlouis“, „Böhmischer Traum“ und „Les Humphries in Concert“, der Rathaus-Chor sang das „Chianti-Lied“ und „Ihr von Morgen“, ursprünglich von Udo Jürgens. Der Männerchor 1864 Roden erhielt viel Beifall für die Beiträge „Caro mio ben-An den Frieden“ und „Die Erschaffung der Eva“. Der Sängerbund 1872 Saarlouis-Fraulautern präsentierte aus seinem Repertoire eine schottische Volkswaise, ein spanisches Trinklied und „Trinkt! Trinkt!“ aus „Der Studentenprinz“. Für Begeisterung sorgten die kleinen Sängerinnen und Sänger des „Mini- und Jugendchores Lisdorf“, die ihre musikalischen Beiträge mit einer kleinen Performance untermalten. Der Jugendchor „Chorios“ hat bereits einige erfolgreiche Konzerte gegeben und stellte auch diesmal wieder seine musikalischen Fähigkeiten unter Beweis. Am umfangreichen Programm beteiligten sich auch der Kirchenchor Fraulautern und das Jugendorchester der Spielgemeinschaft „Lyra“ Lisdorf-Picard. Zu verschieden Liedbeiträgen zeigte man im Hintergrund per Beamer-Präsentation historische Aufnahmen aus dem Vereinsleben. sb

 

Termintipp

Liebe (Musik)freunde, wie schon Anfang des Jahres, gebe ich im Juni wieder einen Meisterkurs für eine Auswahl der weltweit besten Nachwuchspianisten (darunter diesmal 5 „Musical Ambassadors“ der Internationalen Lang Lang Foundation New York). Viele der hochbegabten Kinder haben bereits in in so bedeutenden Sälen wie der Carnegie Hall New York, der Berliner Philharmonie, der Stuttgarter Liederhalle, der Londoner Wigmore Hall u.v.a. konzertiert und freuen sich schon sehr darauf in einem aufregenden und emotionsgeladenen Konzert wieder ihre besten Stücke vorzutragen.

Wer von Ihnen die Kids in den vergangenen Konzerten gehört hat, wird sich das Abschlußkonzert am 24. Juni um 19:00 Uhr im Studio im Theater am Ring sicher nicht entgehen lassen. Für alle diejenigen, die die jungen Pianisten noch nicht kennen und noch zögern: Die jungen Leute sind in einem weltweiten Casting aus mehr als 500 Bewerbern von Lang Lang, seiner Foundation und mir für einen Workshop mit Lang Lang und mir ausgewählt wurden und werden nun in dem Projekt „Forum junger Solisten“ weiter auf ihrem Weg in eine professionelle Musikerkarriere von mir in den Meisterkursen und Konzerten begleitet. Allein in den vergangenen 12 Monaten haben die Wunderkinder vielfach internationale Wettbewerbspreise und Auszeichnungen in den USA, Spanien, Italien und der Schweiz, gewonnen, einer von ihnen hat soeben seine erste CD eingespielt, einer ist zum besten Nachwuchskünstler des Jahres in Istanbul gewählt worden etc etc. Die jungen Pianisten sind zwar erst zwischen 12 und 17 Jahren jung, haben aber längst schon das Niveau der meisten erwachsenen Musikstudenten überschritten. Dieses Konzert sollten Sie wirklich nicht verpassen. Die Energie und Freude und Unmittelbarkeit des Ausdrucks der Kinder ist derart mitreissend, dass Sie noch lange davon zehren werden. Zur Eröffnung des Meisterkurses spielt mein geschätzter Kollege und Freund Prof. Georg Friedrich Schenck am 19. Juni um 19:00 Uhr im Vereinshaus Fraulautern einen Soloabend auf dem schönen Steinway Konzertflügel. Georg Friedrich Schenck ist unter den Pianisten und Studenten ein absoluter Geheimtipp, da er auf völlig unkonventionelle Art und mit unfassbaren technischen und klanglichen Möglichkeiten arbeitet. Sein künstlerischer Stil ist mit Worten schwer zu fassen. Er ist eine Naturgewalt die man erlebt haben sollte. Auf seinem Abendprogramm stehen die wunderschönen Davidsbündlertänze von Schumann. die große h-Moll Sonate von Franz Liszt und eine Auswahl der als nahezu unspielbar geltenden Chopin-Godowski Etüden. Das Konzert wird mitgeschnitten und später in Ausschnitten auf Facebook und youtube veröffentlicht. Ich freue mich schon sehr auf die beiden Konzerte und hoffe viele von Ihnen/Euch dort wieder zu sehen.

Ganz herzliche Grüße in die große Runde,

Prof. Wolfram Schmitt-Leonardy
FORUM JUNGER SOLISTEN
University of Music and Performing Arts Munich
École Normale de Musique de Paris Alfred Cortot
Chairman of Jury International German Piano Award

 

„Saarlouiser Tön“ im Theater

Saarlouis. Aus Anlass des fünfzigsten Geburtstages der „Saarlouiser Woche“ lädt der Stadtverband der kulturellen Vereine Saarlouis am Sonntag, 28. Mai um 17 Uhr zu einem Festkonzert in das Theater am Ring. Der Eintritt ist frei.

Die Saarlouiser Woche feiert ihren 50. Geburtstag und der Stadtverband der kulturellen Vereine gratuliert mit einem besonderen „Geburtstagsständchen“. Unter dem Titel „Saarlouiser Tön" lässt der Stadtverband eine langjährige Tradition unter neuem Namen wieder aufleben. „Unmittelbar nach Gründung des Verbandes gestaltete dieser im Jahre 1973 das erste Festkonzert zur Saarlouiser Woche“, erklärte Hans Werner Strauß, Vorsitzender des SdkV, der das Konzert im Jubiläumsjahr organisiert. Am Sonntag, 28. Mai stehen nun wieder insgesamt acht städtische Vereine auf der Bühne im Theatersaal und wollen mit einem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Programm musikalisch ihre Glückwünsche zum Jubiläum überbringen. Mit dabei sind der Musikverein Roden, der Mini- und Jugendchor Lisdorf, der Sängerbund 1872 Saarlouis-Fraulautern, der Männerchor 1848 Roden e.V., der Rathauschor Saarlouis, der Jugendchor Chorios, der Kirchenchor Fraulautern und das Jugendorchester der Spielgemeinschaft „Lyra“ Lisdorf-Picard. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Chor- und Orgelkonzert Musique à St. Sulpice

Von „Charles-Marie Widor bis Daniel Roth“ ist das Konzertprogramm umschrieben, das am Samstag, 29. April 2017, 19.30 Uhr in der Lisdorfer Pfarrkirche St. Crispinus und St. Crispinianus in Saarlouis-Lisdorf zur Aufführung gelangt.  Mitwirkende sind der Kammerchor Canta Nova Saar unter Leitung von Bernhard Schmidt und Prof. Daniel Roth, Titularorganist von St. Sulpice, Paris. 

Das Programm beinhaltet ein spannendes Kapitel der französischen, genauer gesagt der deutsch-französischen Musikgeschichte mit Kompositionen aller Titularorganisten von „St. Sulpice“, nämlich von Georg Schmitt, Alfred Léfebure-Wély, Charles-Marie Widor, Marcel Dupré, Jean-Jacques Grunenwald und Daniel Roth.  Canta Nova Saar steht für Chormusik auf hohem Niveau. Und so hat sich der im Jahre 2000 gegründete Chor, angetrieben vom Ideenreichtum des hoch motivierten Chorleiters Bernhard Schmidt, nun auch beim Chorkonzert in Lisdorf vielen Herausforderungen gestellt, denn kein geringerer als der auf höchstem interpretatorischem Niveau musizierende Organisten Daniel Roth wird als Konzertpartner fungieren.  Daniel Roth, seit 1985 Titularorganist von St. Sulpice, gilt als einer der führenden französischen Orgelvirtuosen unserer Zeit. Er ist weltweit als Spezialist und Bewahrer dieser Orgeltradition anerkannt. Auf seine Initiative hin wurde Canta Nova Saar eingeladen, ein Hochamt und ein Konzert in „St. Sulpice“ zu gestalten. Der saarländische Chor beschließt damit glanzvoll eine Konzertreihe, die in Hayange (Lothringen) beginnt und über Lisdorf und Saarbrücken nach Paris führt. 

Karten sind zum Preis von 12,00 € bei Pieper in Saarlouis und bei der Kreissparkassen-Geschäftsstelle Lisdorf erhältlich. Ganz bequem sind auch Kartenbestellungen über den Förderverein Klingende Kirche, Telefon-Nr. 06831/122220 oder deren Internetseite www.klingende-kirche.de. Evtl. Restkarten an der Tageskasse ab 16 Uhr.

 

 

Termine des Stadtverbandes der kulturtreibenden Vereine Saarlouis (SdkV Saarlouis) 2017

 

09. Juli 2017, 17:00 Uhr, voraussichtlich Schiffsanlegestelle

 

13. August 2017, 17:00 Uhr, Vauban-Insel im Stadtgarten

   

 

31. Mai 2017, 19:00 Uhr, Serenaden-Abend im Ludwigs-Glacis - dieser Termin ist integraler Bestandteil der diesjährigen Saarlouiser Woche

 

 

Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft

KG Saarlouis-Steinrausch e.V. "Faasend Rebellen": Qualifikation zur DEUTSCHEN MEISTERSCHAFT - Das gab's noch nie! Das allererste Ticket zur Deutschen Meisterschaft für die Faasend Rebellen löste sich soeben unsere Emily Diener! Sie ertanzte sich mit 439 Punkten einen fantastischen und knappen 4. Platz und fährt somit in der nächsten Woche nach Oberhausen! Herzlichen Glückwunsch ⚜️ Und auch unsere Elisa tanzte bei einem starken Teilnehmerfeld tolle 424 Punkte und Platz 12 von 19. Hammer!

 

 

Terminhinweise

 

Orgelmatinéen zur Marktzeit - Die Reihe der Orgelmatinéen in der Pfarrkirche St. Ludwig gibt es nunmehr schon seit zehn Jahren. Im geschäftigen Treiben unserer Stadt bieten sie einen Ruhepool, einen Moment der Besinnung und Andacht. Orgel-, Solo-, Chor- und Instrumentalmusik mit Meditationstexten, schaffen eine ruhige, besinnliche und gottesdienstliche Athmosphäre. Die halbstündigen Orgelmatinéen sind jeweils samstags, um 11.30 Uhr bis 12 Uhr.

Samstag, 01. April 2017, Orgel: Regionalkantor Armin Lamar, Meditationstexte: Corinna Sattler, Gemeindeassistentin

Samstag, 20. Mai 2017, Orgel: Lothar Fuhr, Meditationstexte: Hans-Jörg Schu

Samstag, 10. Juni 2017, Orgel: Regionalkantor Armin Lamar, Meditationstexte: Bernhard Hildebrandt, Gemeindereferent

Samstag, 01. Juli 2017, Orgel: Thomas Vogtel, Neunkirchen, Meditationstexte: Frank Kleinjohann, Pastor

Orgelbauverein St. Ludwig Saarlouis e.V., c/o Kath. Kirchengemeinde St. Ludwig Saarlouis, Pfarramt St. Ludwig, Kavalleriestraße 11, 66740 Saarlouis, Telefon: 06831 40187, Mail: info(et)orgelbauverein-st-ludwig-saarlouis.de

 

Rodena Heimatkundeverein Roden e.V. - Besichtigung des Befehlsbunkers im Saarlouiser Landratsamt. Donnerstag, den 23.03.2017, 17.00 Uhr findet die Besichtigung des Bunkers statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir bitten daher um Anmeldung unter 0172 691 10 72 oder 0162 460 86 59, 0176 659 040 44. Der Bunker gehörte zum heimatlichen Katastrophenschutz und befindet sich unter dem Landratsamt Saarlouis. Während des kalten Krieges wurden „Stabsbunker“ auf Kreisebene errichtet um die Befehlsgewalt im Fall eines Krieges aufrecht zu erhalten. 1966 wurde der Bunker in Betrieb genommen. Im Stabsbunker sollten alle Informationen (Strahlungswerte usw. verarbeitet werden. Nur wenige Personen wussten von seiner Existenz. 2013 hatte der Stabsbunker keine Aufgabe mehr. Vieles von seiner Ausstattung ist dort noch vorhanden (Küchenzeile für die Aufbereitung der Notrationen, Toiletten mit Hebewerk, Feldbetten für Männer und Frauen).

 

 

Orgelbauverein St. Ludwig Saarlouis e.V. - Bachkantaten zur Passionszeit in der Pfarrkirche St. Ludwig Saarlouis. Zu einem herausragenden Konzertprojekt in der Pfarrkirche St. Ludwig Saarlouis, am Sonntag, den 19. März 2017, um 16.00 Uhr, laden der Orgelbauverein St. Ludwig Saarlouis und die Pfarrei St. Ludwig Saarlouis herzlich ein. Drei bedeutende Kantaten von Johann Sebastian Bach werden in diesem Konzert zur Aufführung kommen: „Himmelskönig sei willkommen“ – Kantate zu Palmsonntag (BWV 182), die Solokantate zum Sonntag Oculi „Widerstehe doch der Sünde“ (BWV 54) und die Trauerkantate „Actus tragicus“ – „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“ (BWV 106). Die Ausführenden, die ganz nach Vorbild der historischen Aufführungspraxis musizieren sind ein Vocalensemble, ein barockes Kammerorchester und überregional bekannte Solisten: Mirijam Maas (Sopran), Gabriele May und Angela Lösch (Alt), Michael Hasselberg (Tenor) und Vinzenz Haab (Bass). Die musikalische Leitung hat Regionalkantor Armin Lamar. Mit der Kantate „Himmelkönig sei willkommen“ begann sozusagen Bach’s regelmäßige Komposition von Kantaten in seiner Weimarer Zeit. Dargelegt wird in dieser Kantate, die mit Alblockflöte, Streichern und Basso continuo instrumentiert ist, der Einzug Jesu in Jerusalem und die damit beginnende Passion und Leidensgeschichte. Eindrucksvoll erscheint hier auch die barocke Textierung des Librettos.

Aus dieser Schaffensperiode in Weimar entstammt ebenso die Kantate „Widerstehe doch der Sünde“, einer Solokantate für Alt, die zudem nur mit zwei Violinen, zwei Violen u. Basso continuo besetzt ist. Wegen ihrer einzigartigen Instrumentation und Form nimmt die Kantate „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“, die auch den Untertitel „Actus tragicus“ trägt eine Sonderstellung ein. Besetzt ist sie mit zwei Gamben, zwei Altblockflöten und Basso continuo.

Sie entstand als Trauermusik in Bachs Mülhausener Zeit zwischen 1707 und 1708. Zu diesem wirklich besonderen Konzert, dessen Erlös zu Gunsten der Orgelrenovierung bestimmt ist, laden wir Sie ganz herzlich ein. Der Kostenbeitrag zum Konzert beträgt für Erwachsene 15 €, ermäßigt für Kinder und Jugendliche 13 €.

 

 

 

Rodener Umzug

ph: Über 300 Photos vom diesjährigen Rodener Umzug.

Bildergalerie: Hier klicken um zur Galerie zu wechseln

 

 

Fördervereins Klingende Kirche: Zwei Benefiz-Chorkonzerte in der weihnachtlich geschmückten Lisdorfer Pfarrkirche

Die Kath. Pfarrkirche „St. Crispinus und St. Crispinianus Saarlouis-Lisdorf„ die aufgrund eines Firmenjubiläums des Blumenhauses Wein festlich geschmückt wird, ist am 2. Advents-Wochenende attraktiver Veranstaltungsort für zwei besondere Chorkonzerte, deren Konzerterlöse der Kindertagesstätte Herz-Jesu Lisdorf zur Verfügung gestellt wird. Am Samstag, 3. Dez. 2016 um 19.00 Uhr wird unter dem Titel „O Magnum Mysterium“ adventliche und weihnachtliche Chormusik durch den LandesJugendChor Saar dargeboten. Auf dem Programm steht die Weihnachtsgeschichte von Hugo Distler sowie Werke von Reger, Haßler, Poulenc und Lauridsen. Als Solist wirkt Martin Steffan (Tenor) mit. Der mehrfach bei internationalen Wettbewerben ausgezeichnete LandesJugendChor steht unter der Leitung des äußerst versierten Dirigenten Prof. Robert Göstl. Der Chor wurde im Jahr 2008 vom Saarländischen Chorverband gegründet, um aus dem Saarland stammenden begabten Sängerinnen und Sängern zwischen 15 und 30 Jahren zu ermöglichen, projektweise anspruchsvolle Chorwerke kennenzulernen.
Am Sonntag, 4. Dez. 2016 um 17.00 Uhr präsentiert der KammerChor Saarbrücken, der von seinem renommierten Leiter Prof. Georg Grün vor mehr als 25 Jahren gegründet wurde, unter dem Konzerttitel „Friede auf Erden“ ein abwechslungsreiches Repertoire zur Weihnachtszeit mit Titeln von Rihm, Schönberg, de Kerle, Reger, Kodaly, Sandström und Rutter. Der KammerChor avancierte zu einem der bedeutenden Kammerchöre Deutschlands und genießt einen ausgezeichneten internationalen Ruf. Dies belegen unzählige Auftritte bei Festivals im Inland und in vielen europäischen Ländern, den USA und Russland, CD Einspielungen mit hervorragenden Kritiken und nicht zuletzt viele erste Preise bei internationalen Chorwettbewerben.

In beiden Konzerten wird Regionalkantor Armin Lamar zwei Orgelkompositionen von Buxtehude und Bruhns zu Gehör bringen.

Karten sind im Vorverkauf zum Preis von jeweils 15,00 € im Blumenhaus Wein in der Feldstraße in Saarlouis-Lisdorf, bei der Kreissparkassen-Geschäftsstelle Lisdorf und beim Förderverein Klingende Kirche e.V. über deren Internetseite www.klingende-kirche.de erhältlich. Ganz bequem ist auch die Kartenbestellung über das Kartentelefon des Fördervereins mit der Ruf-Nr. 06831/122220. Es besteht freie Platzwahl. Evtl. Restkarten gibt es für 17 € jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn an der Tageskasse.

 

 

Neujahrs-Gala wieder im Theater am Ring

Am Sonntag, 1. Januar 2017 um 18 Uhr findet die Neujahrs-Gala wieder im Theater am Ring statt. Das KreisSymphonieOrchester unter neuer Leitung von Christian Schüller präsentiert gemeinsam mit Solisten die musikalischen Höhepunkte aus den letzten zehn Jahren. Der erste Konzert-Teil ist wie stets Klassik und Oper gewidmet. Festlich-markante Musik von Richard Wagner bringt zur Eröffnung die Freude über die Rückkehr der Saarlouiser Neujahrs-Konzerte ins Theater am Ring zum Ausdruck. Die Gesangssolisten des Abends, Anne Kathrin Fetik, Sopran, und Rudolf Schasching, Tenor, laden, gemeinsam mit dem KreisSymphonieOrchester unter Leitung von Christian Schüller, zu einem Gang durch berühmte Opern von Gioachino Rossini, Giuseppe Verdi und Richard Wagner ein. Der zweite Teil des Abends wendet sich der etwas leichteren Kost von Operette, Ballsaal, Musical, Filmmusik zu. Wiener Melodien von Franz Lehàr, Emmerich Kálmán und natürlich der Strauß-Familie setzen Akzente, die in einem Neujahrskonzert nicht fehlen dürfen. Dass Anne Kathrin Fetik und Rudolf Schasching hier erneut glänzen werden, versteht sich von selbst. Wie immer werden orchestereigene Solisten wie Helmar Imschweiler besondere und überraschende Darbietungen beitragen. Durch den Abend führt Moderator Hans Werner Strauß. Es gibt noch wenige Karten zum Preis von 27/25/23 Euro, erhältlich bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen und unter www.ticket-regional.de.
Im KreisSymphonieOrchester Saarlouis, einem Orchester von ambitionierten Amateuren unter professioneller Leitung, musiziert eine engagierte Mischung aus jungen und jung gebliebenen Erwachsenen miteinander, Frauen und Männer mancherlei Nationen, verschiedener Berufe, unterschiedlicher Charaktere und Mentalität. Auf dem Repertoire des Orchesters steht die Konzert - und Opernliteratur aller Musikepochen ebenso wie zeitgenössische Musik, Chorliteratur und gehobene Unterhaltungsmusik. Das Orchester und sein Dirigent Christian Schüller wollen Beiträge zum musikalisch-kulturellen Leben im Bereich Saarlouis und in den angrenzenden Regionen leisten. Träger ist der eigenständige gemeinnützige Verein „KreisSymphonieOrchester e.V.“

In der Neujahrs-Gala 2017 steht der neue Dirigent des KSO, Christian Schüller, am Pult. Er wurde im März 1991 in Winningen an der Mosel geboren. Seit seinem achten Lebensjahr erhielt er Trompetenunterricht bei Daniel Ackermann an der Musikschule in Winningen. 2005 kam das Klavier dazu. In zahlreichen Praktika bei namhaften Sinfonieorchestern und Opernhäusern sammelte er Orchestererfahrung. Seit 2009 erhielt er erste Unterrichtsstunden im Fach Dirigieren bei Enrico Delamboye. Ab April 2012 studierte er Instrumentalpädagogik und Lehramt für die Primarstufe an der Hochschule für Musik Saar bei Prof. Peter Leiner, sowie Dirigieren als Zweitfach bei Jonathan Kaell. Im Februar 2014, sowie im Januar und Februar 2015 war er Assistent bei der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, unter ihrem Chefdirigenten Karel Mark Chichon. Seitdem arbeitet er regelmäßig mit ihm zusammen.
Nach seinem Studium bei Jonathan Kaell, nimmt er nun Unterricht bei Christopher Ward, dem 1. Kapellmeister des Saarländischen Staatstheaters Saarbrücken. Im Oktober 2015 assistierte er ihm bei einer Hochschul-Produktion von Glucks "Iphigénie en Tauride". Im Frühjahr wird er bei einer weiteren Produktion ("Das schlaue Füchslein" von Leoš Janáček) der Hochschule für Musik Saar assistieren, sowie im Jahr 2016 erneut bei der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken- Kaiserslautern.

Das KreisSymphonieOrchester spielt wieder bei der Neujahrs-Gala 2017. Foto: Landkreis Saarlouis

 

 

 

Archiv: 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016

 

 

 

 
       
       

Richten Sie Ihre schriftlichen Anfragen bitte an:

SdkV Saarlouis e.V.
Hans-Werner Strauß
Friedrich-Gauß-Weg 1, 66740 Saarlouis
Telefon: 06831 86188, 0172 6863463 oder 06831 48886500, E-Mail: strauss@saarlouis.de

 

csw rodena epapers cms